Reffen

Vor dem Segeln ist es sinnvoll, andere Boote auf dem Wasser zu beobachten.  Sollten etliche Boote Schwierigkeiten haben, besonders in Böen, empfiehlt es sich zu reffen oder aus Sicherheitsgründen eventuell ganz aufs Segeln zu verzichten. 

Ab Windstärke 5 (16 kn, 30 km/h, 8 m/s) in Böen ist unbedingt ein Reff ins Großsegel einzubinden.

Am besten geschieht das in aller Ruhe vor dem Segeln am Steg.

  

Vor dem Segeln am Steg reffen

Das ist die beste und sicherste Reff-Methode. Das Reff kann ohne Stress in aller Ruhe eingebunden werden.

Ausführliche Erläuterungen hier

 

Während des Segelns reffen

Frischt der Wind auf und das Boot ist unter Vollzeug nicht mehr sicher zu segeln, muss die Segelfläche während der Fahrt verkleinert werden.

Erste und in der Regel ausreichende Maßnahme ist das Einrollen der Fock (Die Holly lässt sich auch mit dem Großsegel alleine sehr gut segeln!)

Achtung, die Rollvorrichtung der Fock ist kein Rollreff !  D.h. sie kann nur ausgerollt oder eingerollt sein.

 

Zur Verkleinerung der Segelfläche wird die Fock also vollständig eingerollt. Das geht am besten mit achterlichem Wind (Raumschots-Kurs).

 

Falls das  Boot auch ohne Fock nicht mehr sicher zu segeln ist, gibt es folgende Optionen:

  1. Großsegel bergen und mit Fock nach Hause segeln
    Zum Bergen muss das Boot mit der Fock hoch am Wind in Fahrt gehalten werden.
    Beim Bergen ist darauf zu achten, dass das Segel nicht durch den Wind ausweht. Es sind vor dem Bergen Zeisinge zur Sicherung bereit zu legen. 
  2. Einen windgeschützten Steg anlaufen, anlegen und Reff einbinden
    (siehe oben)
  3. Währen der Fahrt reffen
    Auf dem Wasser während der Fahrt ein Reff einzubinden ist deutlich schwieriger wegen der ständigen Bootsbewegungen. Außerdem muss das Boot für den mehrminütigen Reff-Vorgang nur mit der Fock hoch am Wind gehalten werden, ohne die Fahrt zu verlieren. Die Manöverier-Fähigkeit ist dabei stark eingeschränkt.
    Hinweis:
    Diese Option steht momentan nicht zur Verfügung, da keine entsprechende Reff-Vorrichtung installiert ist. Sie soll aber zur nächsten Saison nachgerüstet werden. 

Nach dem Segeln ausreffen

Damit die nächsten Nutzer*innen das Boot wieder im "Normal"-Zustand vorfinden, wird vor dem Auftuchen des Großsegels das Reff wieder heraus genommen.
Ausnahme:
Die nächsten Nutzer*innen sind schon am Steg, übernehmen das Boot mit eingebundem Reff direkt und reffen dann ihrerseits nach dem Segeln aus. 

 

 


Unsere Partner

 

 

 

Nordtörn

 

 

 

Well Sailing

 

 

 

Ratzeburger Segelschule



Gemeinnütziger Segelverein
Unter Segeln e.V.

 

Gurlittstraße 40
20099 Hamburg
Tel.: 040 / 24 66 61

Bürozeit: Mi. 17:30-19:00 Uhr


E-Mail: meer@untersegeln.de

Vertretungsberechtigter Vorstand:

 

Marina Gerlach

Klaus Jönsson

Dominik Runge

Sven Schirrmann

Klaus-Eckart Sinner

 

 

Vereinsregister des Amtsgerichts Hamburg
VR 17059